Hörde Benninghofen Wellinghofen Wichlinghofen Höchsten Holzen Syburg
Stadtbezirk Handel & Gewerbe Freizeit & Kultur Termine Standort Phoenix
 

Startseite
News
Allgemeines
Daten & Fakten


Impressum
Sitemap
Kontakt

Intern

 : Hörde : Allgemeines
Hörde - "Das Herz des Stadtbezirks"

Hörde, das Herz des Stadtbezirks liegt im Dortmunder Süden. Hörde ist nicht nur der Name für den ganzen Stadtbezirk sondern auch für den bedeutendsten Ortsteil im Stadtbezirk.

 

Hier befinden sich die Bezirksverwaltungsstelle ebenso wie andere überörtlich bedeutsame Einrichtungen, wie Krankenhäuser und sale viagra Schulen, das Finanzamt sowie Anschluss an das überörtliche DB-Bahnnetz bzw. an die Stadtbahn.

Südlich von der Bundesstraße 1 beginnt Hörde. Im Westen wird es in Richtung Brünninghausen von der Bundesstraße 54 eingegrenzt, wohingegen im Osten die Bundesstraße 236 angrenzt.

 

Hörde erstreckt sich auf einer Fläche von 590 Hektar im Dortmunder Süden. 23.482 Menschen finden in Hörde ihr Zuhause und best viagra hat damit mit Abstand die größte Bevölkerungszahl im gesamten Stadtbezirk (an zweiter Stelle liegt der Ortsteil Benninghofen mit knapp 8.600 Einwohnern). Trotz dieses großen Abstandes Hördes zu den anderen Ortsteilen im Stadtbezirk ist Hörde bei Weitem nicht auch flächenmäßig der größte Ortsteil. Hörde liegt mit einer Fläche von gut 590 Hektar im Stadtbezirks-internen Vergleich nur auf Rang drei (auf Rang eins liegt Syburg mit 811 Hektar gefolgt von Holzen mit 805,5 Hektar). Dies führt naturgemäß auch zu der höchsten Einwohnerdichte im Stadtbezirk von knapp 40 Einwohnern je Hektar (39,7 E/ha). Diese Zahlen liegen in einzelnen Wohngegenden weit darüber hinaus und cialis on line pricing in canada erreichen großstädtische Werte gerade in den Bereichen des Geschosswohnungsbaus. Dies findet sich auch im Charakter des Ortsteils wieder, der städtisch geprägt ist.

 

Das Stadtbezirkszentrum von Hörde umfasst, grob umschrieben, den Bereich nördlich des Hörder Bahnhofs sowie südlich der „Seekante“ und westlich der Fassstrasse. Im Osten grenzt das Zentrum an die Aldinghofer Straße. Es liegt somit zwischen der Stiftskirche und real viagra der "schlanken Mathilde" - einem der Wahrzeichen Hördes – und lädt mit seinen vielen, auf mehreren Strassen verteilten Geschäften zu einer Shoppingtour ein.

 

Auf ihr findet man zahlreiche Einzelhandelsbetriebe mit Magnetfunktion. Zu diesen zählen im täglichen, nahversorgungsrelevanten Bedarf ein Rewe-Supermarkt, zwei Lebensmitteldiscounter und buy discount cialis einige Anbieter von Drogerie- und Kosmetikbedarf. Im zentrenrelevanten, innenstadttypischen Bereich sind u.a. „Woolworth“, der Haushaltswarenanbieter „Maritzen“; das Bekleidungsgeschäft „P+P Moden“, „Radio Lüke“ aufzuzählen. Neben diesen größeren Anbietern weist das Stadtbezirkszentrum auch zahlreiche kleinere Fachgeschäfte mit innenstadttypischen Sortimenten auf, darunter auch Spezialisten wie ein Hutgeschäft und cialis mail order uk einen PC-Spiele-Anbieter. Interessant wird die Shoppingtour: moderne Bauten wie z. B. das Stiftsforum wechseln sich mit altehrwürdigen Gebäuden, kleinen, eingestreuten Grünflächen und canada viagra liebevollen Details ab.

 

In Hörde befanden sich das Stahl- und Hüttenwerk Phoenix mit den Standorten Phoenix-Ost und find cheapest cialis Phoenix-West, der sogenannten Hermannshütte. Im Jahr 1998 wurde die Hermannshütte stillgelegt, die Hochöfen wurden abgebaut und viagra uit india nach Shanghai in China transportiert, um dort erneut errichtet zu werden. Hier entsteht zur Zeit das Dortmunder Zentrum für Mircostrukturtechnik (MST.factory). Ende April 2001 wurde auch das Stahlwerk Phoenix geschlossen. Dort entsteht zur Zeit ein Naherholungsgebiet mit einem künstlich angelegten See (http://www.phoenix-see.de/) , der von der dann renaturierten Emscher gespeist wird. Phoenix West ist als Standort für Unternehmen, insbesondere aus dem Bereich der Mikrosystemtechnik, vorgesehen.

 

Das Wahrzeichen des Ortsteils ist die Schlanke Mathilde, eine gusseiserne Uhr, die 1983 nach historischem Vorbild wieder errichtet wurde. Den Namen gab ihr die Hörder Bevölkerung. Nachdem die gut genährte Bürgermeistersfrau Mathilde das Bauwerk im Jahre 1908 eingeweiht hatte, hieß die Uhr im Volksmund nur noch "Schlanke Mathilde".

 

Zukunft: Phoenix weist den Weg

In Zukunft wird sich das Gesicht des Zentrums Hördes ein wenig verändern. Wichtige bereits in die richtige Richtung gehende Projekte zur weiteren Stärkung des Hörder Zentrums sind mit dem Neubau der Bezirksverwaltungsstelle sowie dem kombinierten Wohn- und Geschäftshaus mit der Stadtteilbibliothek in der Hermannstraße realisiert worden. Der Hörder Bahnhof wird im Rahmen des Programms „Modernisierungsoffensive Bahnhöfe Nordrhein-Westfalen“ aufgewertet werden.

 

Eine solche weitere Aufwertungsstrategie muss die Entwicklungen auf Phoenix West und buying generic cialis insbesondere Phoenix Ost berücksichtigen. Das Stadtbezirkszentrum Hörde wird dabei in Zukunft von seiner Lage und propecia 1mg Funktion als Schnittstelle zwischen den Zukunftsstandorten Phoenix West und Ost profitieren. Insbesondere die zukünftige Entwicklung auf Phoenix Ost stellt eine Chance für eine Fortsetzung der bereits begonnen Aufwertung und how much is viagra Attraktivierung des Stadtbezirkszentrums dar, da sich hier das Nachfragepotenzial im unmittelbaren Naheinzugsbereich erhöhen wird. Um die geplante funktionale Verknüpfung der Hörder Altstadt mit dem Entwicklungsbereich Phoenix Ost, östlich der Fassstrasse, zu erreichen, muss die Aufwertung des Zentrums in ein städtebauliches Gesamtkonzept für die Bereiche westlich und real cialis online östlich der Fassstrasse integriert sein. Entscheidend für die Erweiterungsmöglichkeiten des Stadtbezirkszentrums auf der östlich der Fassstrasse liegenden Seite ist das Schaffen einer adäquaten Querungsmöglichkeit, um eine fußläufige und viagra tablets sale kundenfrequenzbezogene Anbindung zu erzielen.


« zurück